Hilfe durch Psychotherapie

WARUM PSYCHOTHERAPIE?

Was ist der Unterschied zwischen guten Gesprächen mit einem Freund und einer Psychotherapie?

Gespräche mit dem Freund

Oft reichen die eigenen Fähigkeiten und Hilfe im Freundeskreis zur Bewältigung von Problemen. Manchmal können die besten Freunde nicht mehr weiterhelfen.

Gespräche mit dem Freund

Ein Gespräch mit einem Menschen der uns versteht, ist immer heilsam. Wenn aber der Helfer durch die intensive Beschäftigung mit den Problemen des Hilfesuchenden überfordert wird, kann die Beziehung den einseitigen Belastungen oft nicht mehr standhalten. Vielleicht ist der Freund trotzdem hilfsbereit, „Geben“ und „Nehmen“ halten aber nicht mehr die Waage.

Gespräche in der Psychotherapie

Geschulte TherapeutInnen stehen Ihnen auch bei schwerwiegenden Problemen beiseite. Die Zielsetzung der Behandlung ist eine nachhaltige Verbesserung Ihrer Lebensqualität.

Gespräche in der Psychotherapie

TherapeutInnen sind geschult Sie in schwierigen Momenten, wenn notwenig auch führ mehrere Jahre, zu begleiten, je nachdem wie lange Sie brauchen.

Ein weiterer Aspekt der Behandlung ist, dass Sie durch die wissenschaftlich fundierten Methoden der Psychotherapie vielen Gefühlen, Gedanken und automatisierten Verhaltensmustern auf die Spur kommen können, die sonst unbewusst verlaufen. Durch die Bewusstwerdung haben Sie die Möglichkeit, die Steuerung über die eigene Emotionalität, Ihre Einstellungen und Handlungen in wachsendem Ausmaß zu übernehmen.

All diese Entwicklungsschritte sind in einer fachgerechten Psychotherapie vor allem deswegen nachhaltig wirksam, weil sie auf die eigenen inneren Ressourcen der Betroffenen zurückgreifen. Psychotherapie ist Hilfe zur Selbsthilfe aus eigenen Quellen.

Wie können Gespräche helfen, wenn man Vieles im Leben nicht (mehr) verändern kann?​

Die Vergangenheit ist unveränderbar. Es gibt sicher auch in ihrer aktuellen Lebenssituation ungünstige Umstände, mit denen Sie sich abfinden müssen. Worauf Sie aber im Laufe der therapeutischen Prozesse einen wachsenden Einfluss nehmen können ist zunächst Ihre stets in Bewegung befindliche innere Welt der Phantasien, Gefühle und Gedanken und die emotionale Färbung ihrer Erinnerungen an die Vergangenheit. Das alles innere Vorgänge, die mit Ihrer Lebensqualität in engem Zusammenhang stehen.

Mit der Zeit können Sie die objektiven und subjektiven Gründe Ihrer Probleme besser erkennen. Je klarer Sie währenddessen fühlen und denken können, umso entschlossener werden Sie Korrekturen in Ihren alten, hinderlichen Denk- und Verhaltensmustern vornehmen. Ohnmacht können Sie in Verständnis für sich selbst und andere verwandeln, Hass und Wut in Abgrenzung, eingefahrene Automatismen in Kreativität, usw.

Sogar im Falle von traumatisierenden Erlebnissen und Gewalterfahrungen in der Vergangenheit lösen die Erinnerungen nach einer emotional-kognitiven Bearbeitung und vor dem Hintergrund eines umfassenderen Verständnisses der Ereignisse weniger Leid in der Gegenwart aus. Letztendlich sind ja gerade die Erinnerungen, unter anderem in Form von belastenden inneren Bildern und Alpträumen, die ihre aktuellen Beschwerden verursachen.

Auf Ihre psychischen und körperlichen Reaktionen, die diese auslösen, können Sie mit Hilfe von diversen Methoden der Traumatherapie Einfluss nehmen. Hier kann sich meine Spezialisierung für diesen Problemkreis und meine jahrelange Arbeit mit Menschen nach schweren Traumata als Vorteil erweisen.